Make your own free website on Tripod.com
Serielle-Maus unter Linux Zurück zum Miniexpert
Programm/usr/sbin/gpm
DateienKernelquellen
Zuerst muß der serielle-Port-Support (CONFIG_SERIAL) in den Kernel compiliert werden (in den Standard-Kerneln der Distributionen ist dieser Support in der Regel bereits ein-compiliert).
Dann prüfen, ob bereits ein Char-Device Major 4, Minor 64 (1. Serieller Port) bzw. Minor 65 (2. Serieller Port) existiert, in der Regel heißt dieses Device /dev/ttyS0 (1. Serieller Port) bzw. /dev/ttyS1 (2. Serieller Port). Falls nein muß man dieses erstellen, dazu folgendes eingeben: mknod /dev/ttyS0 (bzw. ttyS1 für 2. Ser. Port) c 4 64 (1. Ser. Port) bzw. 65 (2. Ser. Port)
Nun kann man die Maus über dieses Device z.B. mit dem Programm gpm ansprechen: gpm -t<Maus-Typ> -m /dev/ttyS0 (bzw. ttyS1)
bzw man kann dieses Device in der Datei /etc/(X11/)xf86config für die Nutzung mit einer Grafischen Oberfläche eintragen.