Make your own free website on Tripod.com
Paralleler Drucker unter Linux Zurück zum Miniexpert
DateienKernelquellen
Um Drucker unter Linux in Betrieb zu nehmen muss man den Parallelen Drucker-Support (CONFIG_PRINTER) im Kernel aktivieren. Das geht nur, wenn man den Parallel-Port-Support (CONFIG_PARPORT) aktiviert hat. Nach dem Compilieren des Kernels und einem Neustart des Rechners sollte man die Existenz der entsprechende Gerätedatei(en) prüfen: /dev/lp[0-2] Char Major 6 Minor [0-2] (0-> 1. Par. Schnittstelle, 1-> 2. Par. Ss. 2-> 3. Par. Ss.) Falls nicht vorhanden mittele Kommando mknod /dev/lp[0-2] c 6 [0-2] anlegen. Zum testen des Druckers kann man einen Text an das entsprechende Device senden: echo -e "hallo\f" > /dev/lp[0-2] . Nun sollte ein Blatt mit dem Text hallo bedruckt werden. Für Nicht PostScript - Fähige Geräte empfiehlt sich der Einsatz des Programms Ghostscript, welches PostScript in Drucker-spezifische Esc-Sequenzen umsetzt. Außerdem ist das Paket apsfilter sehr nützlich, da es einem viel Konvertierungs-aufwand abnehmen kann.